Akupunktur

Akupunktur als eine wichtige alte chinesische Heilmethode betrachtet den Körper des Menschen in seiner Gesamtheit. Daher wird sie als Therapiemöglichkeit für die verschiedensten Krankheitsbilder empfohlen.

Durch Reizung der sogenannten Akupunkturpunkte, die auf den Meridianen (Leitlinien des Körpers) liegen, können die unterschiedlichsten Störungen im Körperinneren gelindert, wenn nicht sogar beseitigt werden.

Durch die Einwirkung auf die Akupunkturpunkte wird angestrebt, das Gleichgewicht des Körpers wiederherzustellen. Sie ist in vielen Behandlungsfällen sogar wirksamer als manche westliche Therapiemethode.

Anwendungsgebiete
Eine Akupunkturbehandlung hilft unter anderem bei folgenden Krankheitsbildern:

  • akute und chronische Schmerzen
  • neurologische Krankheiten
  • Erkrankungen der Atemwege
  • Erkrankungen des Bewegungssystems
  • Suchtkrankheiten
  • vegetative Störungen
  • Allergien und Hautkrankheiten
  • Erkrankungen des Verdauungssystems
  • Gynäkologische Erkrankungen
  • uvm.

Wirkungsweise der Akupunktur
Die dünnen Akupunkturnadeln werden an bestimmten, fest definierten Punkten des Körpers positioniert, damit sie so ihre Wirkung entfalten und auf die einzelnen Körperregionen einwirken können. Durch die Nadelung der einzelnen Punkte werden Nervenreize ausgesendet, die die Weiterleitung von Schmerzsignalen an das Rückenmark hemmen. Der stimulierende Reiz führt weiterhin dazu, dass im Gehirn vermehrt schmerzlindernde Substanzen und Botenstoffe wie z.B. Serotonin oder körpereigene Morphine produziert und ausgeschüttet werden, die wiederum auf die Funktion entfernt gelegener Körperorgane einwirken.

Wie schnell eine Akupunkturbehandlung wirkt, hängt davon ab, wie lange eine zu behandelnde Erkrankung bereits besteht. Bei Beschwerden, die länger als drei bis sechs Monate vorliegen, ist eine positive Veränderung des Körpers in der Regel zwischen der dritten und sechsten Akupunktursitzung zu erwarten. Der Patient merkt, dass der Schmerz langsam nachlässt sowie das Allgemeinbefinden sich verbessert. Nach der fünften bis sechsten Behandlung lässt sich dann ungefähr abschätzen, wie viele Sitzungen der Patient noch benötigt, um eine grundsätzliche Verbesserung bzw. Beseitigung der Störungen im Körper zu erreichen.

Wie lange ein Therapieerfolg mittels Akupunktur hält, hängt von der aktiven Mitarbeit des Patienten ab. Grundsätzlich hält der Erfolg einer Akupunkturbehandlung bei akuten Erkrankungen jedoch ein ganzes Leben an, wenn die Ernährung und Lebensführung, aber auch die individuellen körperlichen und seelischen Belastungen dem ausgehenden Krankheitsbild angeglichen werden. Bei schweren chronischen Erkrankungen ist einmal im Jahr zur Beschwerdelinderung eine Akupunkturserie empfehlenswert.

Empfindet der Patient ein unbehagliches oder gar angstvolles Gefühl beim Gedanken des Einstechens der Akupunkturnadeln, so ist hierzu folgendes zu sagen:
Durch die feinen Akupunkturnadeln spürt man fast nichts beim Einstechen, sodass die Behandlungen gut zu ertragen sind und der Patient währenddessen entspannt auf einer Liege ruht.




Telefon: 0661 / 86 97 87 48


Aktualisiert am: 23.01.2018